Ponzi-Schema

Home Ponzi-Schema

Web3 and crypto skepticism is growing and people are finally starting to listen

Crypto skeptics have been trying to warn the public that cryptocurrency is a Ponzi scheme and Web3 is fake decentralization that can’t fix a web that isn’t broken. Critics have mainly been ignored as aggressive opportunism and skyrocketing token prices have silenced dissent. However, as crypto becomes more mainstream and people experience its downsides, critics’ warnings are starting to be heard.

Many technologists, venture capitalists, and entrepreneurs have gone all-in on cryptocurrencies, NFTsund Blockchain-Technologien. And in 2021, the all-encompassing term, Web3, became mainstream, and its proponents claim it’s a panacea to a broken internet.

There are signs everywhere that crypto enthusiasm has permeated into all facets of life. Crypto.com recently bought the rights to a major sports arena and they’ve been airing an ad with Matt Damon comparing cryptocurrency to major human discoveries and endeavors. Several news media outlets have also fully embraced crypto. CNBC lists token prices the same way they list stock prices, Bloomberg regularly reports on crypto, and news startups like The Information have dedicated crypto writers.

The popularity of crypto has been primarily fueled by skyrocketing token values and shockingly high prices paid for NFTs. Empowered with astronomical profits, Web3 has become an unquestionable idealist crusade for how blockchain technologies will fix a centralized web. As a result, it has created a nearly religious fervor from its…

Lese mehr ...

The biggest threats to cryptocurrency in 2021: Chainalysis Report

Chainalysis came up with Crypto Crime report 2022, and unveiled the biggest threats to cryptocurrencies in 2021 in the form of scams. In the preview of its Crypto Crime report, Chainalysis explained the rise in scams in 2021 compared to 2020. The report was published on December 16, 2021. The report found that scams were the largest form of cryptocurrency-based crime by transaction volume, with above $7.7 billion worth of cryptocurrency stolen from victims worldwide.
An overview of the cryptocurrency crimes in 2021 highlighted by Chainalysis :

  • Cryptocurrency scams rose to 81% compared to 2020.
    • In 2020, scamming activity decreased considerably compared to 2019, mainly due to the absence of any large-scale Ponzi Systeme.
  • In 2021, a Ponzi scheme named finiko, primarily targeting Russian speakers throughout Eastern Europe, stole more than $1.1 billion from victims.
  • Another scam that led to an increase in scam revenue in 2021 were rug pulls.
  • Rug pulls, where crypto developers abandon a project and run away with the investor funds, were particularly common in the DeFi Ökosystem.
  • In the year 2021, the scams did not typically follow up the sustained price growth in popular cryptocurrencies as happened from 2017-2020.
    • The relationship between asset prices and scamming activity remained constant and even decreased irrespective of the price of the cryptocurrencies in 2021.
    • The new and less savvy users were more prone to be attracted to cryptocurrency’s growth than the…

Lese mehr ...

iProsperity-Liquidatoren fordern eine 1.1-Millionen-Dollar-Einheit, die mit Firmengeldern gekauft wurde

iProsperity was part of a group of 38 companies, which Mr Huang and Mr Gu were involved in as directors, officers and shareholders. The business operated a real estate and fund management business for rich foreign investors.

Gerichtsdokumente erhalten von der Financial Review, show LZYH is 100 per cent owned by Fanhua Bo, who is Mr Huang’s wife. She is the sole director of the company. Mr Huang was the former sole shareholder and director until July 2019.

The court documents allege from October 17, 2016 to August 9, 2018, Mr Huang received payments from iProsperity of $22,030,736 into his personal bank account. Between August 10, 2018 and June 30, 2020, it is alleged he received a further $23,045,000.

The claim alleges these funds were largely used for acquiring assets in his own name or for associated people, entities or for gambling.

LZYH entered a contact for the Zetland property in 2015, making a deposit of just over $100,000, the property was an off-the-plan purchase and was not settled until June 2019.

The court documents alleged Mr Huang transferred $150,000 on May 27, 2019, and a further $200,000 on June 3, 2019, into his personal account. On June 4, 2019, a little under $320,000 was paid to complete the settlement of the Zetland property contract for LZYH Investments.

“The Property was at all material times intended to be and was in fact rented after settlement, in order to pay the NAB Loan from rental proceeds, which has occurred. The impugned sum constitutes 75 per…

Lese mehr ...

Wie der ehemalige Goldman Sachs-Händler Dan Moorehead einen Krypto-Giganten im Wert von 5.6 Milliarden US-Dollar baute

This is where Morehead’s worlds collide.

Morehead stood out during crypto’s adolescence because he immersed himself in it after a storied career in finance. He started trading bonds at Goldman in the 1980s, and later worked for hedge fund legend Julian Robertson before launching the California-based Pantera in 2003.

Steigende Inflation und how central banks responded to it would be a big theme of this year, said Morehead, who had previously wagered on the long-term decline in inflation and yields.

That trade “basically made my career,” he said, “and I think it’s come all the way to the end of that story”.

Morehead expects a reversal of that dynamic to drag on cryptocurrency prices, but it has not dampened his enthusiasm for the underlying technology.

Pantera does not just bet on Bitcoin. Its venture capital funds invest in firms supporting the crypto ecosystem, including exchanges such as FTX, Coinbase and Gemini – and the firm’s token funds are putting money to work in blockchain developers. Recently, Pantera has focused on decentralised finance, or “de-fi” – a movement seeking to supplant the old Wall Street ways of doing business.

“Bitcoin and blockchain are upending the financial world,” said Fortress Investment Group co-chief executive Pete Briger, who worked with Morehead at Goldman. “Dan is at the epicentre of all that.”

Morehead could have gotten into cryptocurrencies even earlier, in 2011, when his brother introduced him to bitcoin. He read…

Lese mehr ...

Das Schema der Marin-Betrüger treibt den Ausverkauf von Immobilien im Wert von 437 Millionen US-Dollar voran

The fallout of a massive fraud scheme by Marin investment managers has resulted in a $436.5 million sale of North Bay properties.

The sale involved 60 sites formerly controlled by Professional Financial Investors Inc. and its associated fund, Professional Investors Security Fund Inc. The principal, Ken Casey of Novato, died in 2020.

The properties, amounting to more than 1.4 million square feet, were sold off last month in federal bankruptcy court. They properties range from 3,500 square feet to 85,000 square feet, including 935 residences and approximately 680,000 square feet of commercial space.

“It’s one of the biggest portfolio sales in our county’s history,” said Haden Ongaro, executive vice president with the Newmark Knight Frank real estate firm.

At the height of the scam, Casey and business associate Lewis Wallach had accumulated 80 large properties: 29 in Novato, 10 in Sonoma and the remainder scattered throughout Marin.

Wallach bekannte sich schuldig to federal fraud charges in 2020. He admitted to being aware that the companies had ceased to be profitable, but continued to obtain properties and assure investors of their financial stability. The companies took on new investors whose payments were used to pay interest to existing investors.

All 60 of the properties sold in bankruptcy went to two affiliated Bay Area-based national real estate firms, Hamilton Zanze and Graham Street Realty, and a New York-based investment firm, Davidson Kempner Capital…

Lese mehr ...

Health Care Sales Pro bekommt 4½ Jahre für 10 Millionen Dollar Investorenbetrug

Law360, New York (9. Juni 2021, 5:01 Uhr EDT) – Ein Bundesrichter aus Manhattan hat am Mittwoch einen Vertriebsleiter im Gesundheitswesen mit über 4½ Jahren Gefängnis verprügelt, weil er seinem ehemaligen Chef bei einem Ponzi-ähnlichen Betrug geholfen hat, der seinen Angestellten gekostet hat- Investoren fast 10 Millionen Dollar.

Zusammen mit der 55-monatigen Haftstrafe ordnete ein maskierter US-Bezirksrichter Alvin K. Hellerstein den 67-jährigen Marc Lawrence, der aus Florida stammt, an, 4.5 Millionen US-Dollar Entschädigung zu zahlen, basierend auf der Höhe der Verluste, die er direkt als Präsident der betrügerisches Unterfangen, Downing. Der Richter wies Lawrence an, sich am 12. Oktober der Untersuchungshaft zu übergeben.

„Wer andere betrügt, hat sich selbst betrogen“, sagte der Richter, der Lawrences Gesetzesbruch fand…

Bleiben Sie der Kurve voraus

In der Anwaltschaft sind Informationen der Schlüssel zum Erfolg. Sie müssen wissen, was mit Kunden, Wettbewerbern, Praxisbereichen und Branchen passiert. Law360 bietet die Intelligenz, die Sie benötigen, um ein Experte zu bleiben und die Konkurrenz zu schlagen.

  • Zugriff auf Falldaten innerhalb von Artikeln (Nummern, Einreichungen, Gerichte, Art der Klage und mehr.)
  • Zugriff auf angehängte Dokumente wie Schriftsätze, Petitionen, Beschwerden, Entscheidungen, Anträge usw.
  • Erstellen Sie benutzerdefinierte Benachrichtigungen für bestimmte Artikel- und Fallthemen und so viel mehr!

PROBIEREN SIE LAW360 KOSTENLOS SIEBEN TAGE

Lese mehr ...

SEC verklagt Marin Ponzi-Programm und fordert 10 Millionen US-Dollar

Details des größten Finanzverbrechens in der Geschichte von Marin wurden in einer Klage der Securities and Exchange Commission gegen den Nachlass von Ken Casey enthüllt, der letzte Woche ein Ponzi-ähnliches System betrieb und bis zu seinem Tod im Mai 10 mehr als 2020 Millionen US-Dollar gestohlen hatte. Die beiden in Novato ansässigen Unternehmen von Herrn Casey, Professional Financial Investors und Professional Investors Security Fund, brachten Hunderte Millionen Dollar von mehr als 1,300 Opfern ein. Investoren glaubten, einen Teil von 70 Wohn- und Gewerbeimmobilien in der Gegend zu finanzieren; in Wirklichkeit wurde ihr Geld verwendet, um frühere Investoren zu bezahlen und die Taschen von Herrn Casey und seinem Mitverschwörer Lewis Wallach zu füllen. „Viele der Investoren waren älter, im Ruhestand und verließen sich auf ihre Investition Einkommen für den täglichen Lebensunterhalt“, schrieb Anwalt Bernard Smyth. Mehrere Einwohner von West Marin wurden in das Programm verwickelt, und einige erhielten eine Provision, um mehr Investoren zu gewinnen. „Dies ist eine der beliebtesten Methoden, um Leute zu locken Ponzi Pläne“, sagte Sid Patel, ein Sonderagent des Federal Bureau of Investigation, in einer Pressekonferenz. Die SEC fordert einen Richter auf, den Nachlass von Herrn Casey zur Zahlung von 10.3 Millionen US-Dollar zuzüglich Zinsen zu verurteilen. Gleichzeitig befinden sich die Unternehmen vor einem Insolvenzgericht und sehen sich zwei Sammelklagen gegenüber, um zu bestimmen, was mit den Immobilien geschehen soll und wie Investoren ihr Geld zurückerhalten können. Die Unternehmen haben zwar reale Vermögenswerte, aber nicht genug, um zu erwirtschaften…

Lese mehr ...

Erklärer: Die Finanzkrise im Libanon und wie es dazu kam

  • Uneingeschränkte Ausgaben nach dem Krieg zwangen die Nation in die Knie
  • Die Golfstaaten zogen ihre Unterstützung zurück, als der Einfluss des Iran zunahm
  • Politische Lähmung und Machtkämpfe haben die Erholung behindert
  • Die Unruhen im Nahen Osten und die Explosion in Beirut verstärkten den Druck

23. Januar (Reuters) – Der Libanon hat mit einer tiefen Wirtschaftskrise zu kämpfen, nachdem aufeinanderfolgende Regierungen nach dem Bürgerkrieg von 1975-1990 Schulden angehäuft haben, ohne dass ihr Ausgabenrausch etwas vorzuweisen hätte.

Banken, die für die dienstleistungsorientierte Wirtschaft von zentraler Bedeutung sind, sind gelähmt. Sparer wurden von Dollarkonten ausgeschlossen oder ihnen wurde gesagt, dass Gelder, auf die sie zugreifen können, jetzt einen Bruchteil ihres ursprünglichen Wertes wert sind. Die Währung ist abgestürzt und hat einen Teil der Bevölkerung in die Armut getrieben. mehr lesen

WO WAR ES FALSCH?

Registrieren Sie sich jetzt für KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugang zu Reuters.com

Der finanzielle Zusammenbruch des Libanon seit 2019 ist eine Geschichte darüber, wie eine Vision für den Wiederaufbau einer Nation, die einst als die Schweiz des Nahen Ostens bekannt war, durch Missmanagement als sektiererische Elite, die mit wenigen Einschränkungen geborgt wurde, entgleist wurde.

Die im Bürgerkrieg dem Erdboden gleichgemachte Innenstadt von Beirut erhob sich mit Wolkenkratzern internationaler Architekten und eleganten Einkaufszentren voller Designerboutiquen, die mit Dollar oder libanesischen Pfund bezahlt wurden.

Aber der Libanon hatte für einen Schuldenberg, der damals 150 % der nationalen Produktion entsprach, eine der höchsten Belastungen der Welt, kaum etwas anderes vorzuweisen. Seine Kraftwerke können nicht rund um die Uhr Strom liefern, und der einzige zuverlässige Exportartikel des Libanon ist sein Humankapital.

WIE HAT ES SO VIEL GELEIHEN?

Einige Ökonomen …

Lese mehr ...

Explainer-Libanons Finanzkrise und wie es dazu kam

By Edmund Blair

(Reuters) – Lebanon is grappling with a deep economic crisis after successive governments piled up debt following the 1975-1990 civil war with little to show for their spending binge.

Banken, die für die dienstleistungsorientierte Wirtschaft von zentraler Bedeutung sind, sind gelähmt. Sparer wurden von Dollarkonten ausgeschlossen oder ihnen wurde gesagt, dass Gelder, auf die sie zugreifen können, jetzt einen Bruchteil ihres ursprünglichen Wertes wert sind. Die Währung ist abgestürzt und hat einen Teil der Bevölkerung in die Armut getrieben.

WO WAR ES FALSCH?

Der finanzielle Zusammenbruch des Libanon seit 2019 ist eine Geschichte darüber, wie eine Vision für den Wiederaufbau einer Nation, die einst als die Schweiz des Nahen Ostens bekannt war, durch Missmanagement als sektiererische Elite, die mit wenigen Einschränkungen geborgt wurde, entgleist wurde.

Die im Bürgerkrieg dem Erdboden gleichgemachte Innenstadt von Beirut erhob sich mit Wolkenkratzern internationaler Architekten und eleganten Einkaufszentren voller Designerboutiquen, die mit Dollar oder libanesischen Pfund bezahlt wurden.

Aber der Libanon hatte für einen Schuldenberg, der damals 150 % der nationalen Produktion entsprach, eine der höchsten Belastungen der Welt, kaum etwas anderes vorzuweisen. Seine Kraftwerke können nicht rund um die Uhr Strom liefern, und der einzige zuverlässige Exportartikel des Libanon ist sein Humankapital.

WIE HAT ES SO VIEL GELEIHEN?

Einige Ökonomen haben das Finanzsystem des Libanon als ein national reguliertes Ponzi-System beschrieben, bei dem neues Geld geliehen wird, um bestehende Gläubiger zu bezahlen. Es funktioniert, bis das frische Geld aufgebraucht ist. Aber wie kam die Nation mit etwa 6.5 Millionen Einwohnern dorthin?

After the civil war, Lebanon balanced its books…

Lese mehr ...

Die Schneeballsystem-App White Sands verschwindet, nachdem sie das Vermögen von „Millionen“ Ägyptern gestohlen hat: Berichte – Gesellschaft – Ägypten

Die App beinhaltete ein Ponzi-Schema – eine Form des Betrugs, der Investoren anlockt und Gewinne an frühere Investoren mit Geldern aus jüngeren auszahlt – bei dem Benutzer für jährliche Abonnementpakete bezahlen und im Gegenzug eine tägliche Summe für die Erledigung einfacher Aufgaben wie z wie das Drücken der „Gefällt mir“-Schaltfläche in Facebook- und YouTube-Videos, bevor sie Screenshots hochladen, um zu beweisen, dass sie dies getan haben.

Die App funktionierte auch als Pyramidensystem, durch das Abonnenten mehr Gewinn erzielen, indem sie neue Abonnenten anwerben.

Den Abonnenten wurde versprochen, ihre ausstehenden Provisionen Anfang Januar zu erhalten, aber später im Monat waren sie laut Opfern überrascht, dass die White Sands-Website und -App verschwunden war.

„Wir würden die Provision 24 Stunden nach der täglichen Aufgabe erhalten. Seit Ende Dezember kam es zu Verzögerungen beim Erhalt von Provisionen. Uns wurde versprochen, sie ab dem 10. Januar wieder zu erhalten, da die Provisionen seit dem 5. Januar vollständig eingestellt wurden. Die Anwendung und die Website sind am 11. Januar verschwunden“, sagte ein Abonnent Ahram Online.

Der App-Benutzer, der es vorzog, anonym zu sprechen, erklärte, dass er Mitte Dezember das jährliche 6,000-EGP-Paket abonniert habe – bei dem täglich 55 Aufgaben pro Tag für 264 EGP erledigt würden – und bis zum Schließungsdatum tägliche Provisionen erhalten habe.

Ein anderer Benutzer sagte, er habe 48,000 EGP durch die App verloren, während ein Anwalt gegenüber Cairo 24 sagte, dass ein Benutzer und seine Familie 220,000 EGP für Abonnements bezahlt hätten.

White Sands behauptete, es gehöre New…

Lese mehr ...

Verpassen Sie nicht